Zu den Inhalten springen
|| Home > Oberkirchenrat > Bauwesen, Gemeindeaufsicht und Immobilienwirtschaft > Kirchliche Verwaltungsstellen

Referat 8.6 Kirchliche Verwaltung

Die Kirchlichen Verwaltungsstellen

Die Kirchlichen Verwaltungsstellen sind Serviceeinrichtungen der Landeskirche für die Kirchengemeinden und Kirchenbezirke. Sie beraten und unterstützen die Kirchengemeinden und Bezirke in Verwaltungs- und Finanzangelegenheiten. Die Verwaltungsstellen wurden 1956 vom Oberkirchenrat eingerichtet, weil schon damals sichtbar wurde, dass die Kirche eine qualifizierte, mit Fachleuten besetzte Verwaltung benötigt, diese aber aufgrund der relativ kleinen kirchlichen Körperschaften nicht in jeder Gemeinde wirtschaftlich wäre. Da im kirchlichen Bereich die auf kommunaler Ebene durchgeführte Verwaltungsreform (Zusammenschluss zu größeren Gemeinden) nicht nachvollzogen wurde, besteht auch heute noch die Notwendigkeit, die Kirchengemeinden und Bezirke durch leistungsfähige Verwaltungsstellen zu unterstützen. Angesichts einer immer komplizierter werdenden Rechtsmaterie (insbesondere im Bereich des Arbeitsrechts), der 1996 erfolgten Verlagerung der finanziellen Verantwortung von der Landeskirche auf die Kirchenbezirke, sowie der seit 2006 begonnenen Umstellung auf das neue Rechnungswesen haben die Aufgaben der Verwaltungsstellen in den letzten Jahren zugenommen. Die unterschiedlichen Größen und der Zuständigkeitsbereich der Verwaltungsstellen gehen weitgehend noch auf die Gründung der Verwaltungsstellen im Jahr 1956 zurück und entsprechen daher nicht immer den Landkreisgrenzen.

Wichtig ist, dass die Verwaltungsstellen nach wie vor keinerlei Aufsichtsfunktion haben. Dies stärkt ihre Beratungskompetenz. Die Unterstützung der einzelnen Kirchengemeinden durch die Verwaltungsstellen ist unterschiedlich. Sie hängt in erster Linie davon ab, in welchem Umfang Kirchengemeinden Fachkräfte in ihrer Kirchenpflege haben. So beschränkt sich die Arbeit der Verwaltungsstellen bei großen Kirchengemeinden in der Regel auf die Beratung in Einzelfragen, während bei kleinen und mittleren Kirchengemeinden die Verwaltungsstelen neben der Beratung auch verschiedene Arbeiten für die Kirchengemeinden erledigen. Dies erstreckt sich bei den kleineren und mittleren Kirchengemeinden insbesondere auf folgende Bereiche:

  • Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen (u.a. Unterstützung bei der Aufstellung des Entwurfs des Plans für die kirchliche Arbeit, Führen des Sachbuchs, Erstellen des Rechnungsabschlusses)
  • Personalwesen (die Verw.stelle ist hier u.a. Meldestelle für die Zentrale Gehaltabrechnungsstelle, d.h. sie weist dort für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kirchengemeinden die Vergütungen ein, fertigt die Anstellungsverträge aus und berät die Kirchengemeinden in den immer komplizierter werdenden Fragen des Arbeits-, Sozialversicherungs- und Steuerrechts).
  • Bauwesen (u.a. Aufstellen von Finanzierungsplänen für Bauvorhaben, Vorbereitung von Ausgleichsstockanträgen und sonstigen Zuschussanträgen, Beratung über die verwaltungsmäßige Abwicklung von Bauprojekten, Abschluss von Baubüchern).
  • Sonstige Verwaltungsfragen (u.a. Abrechnung von Reisekosten für Pfarrerinnen und Pfarrer, Unterstützung von Kirchengemeinden bei Vertragsverhandlungen wie z.B. Kindergartenverträgen mit Kommunen, Beratung in Versicherungsfragen).

Im Bereich der Kirchenbezirke haben die Verwaltungsstellen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Beratende Mitarbeit im Kirchenbezirkausschuss und in der Bezirkssynode
  • Entwurf der mittelfristigen Finanzplanung für die Gesamtheit der Kirchengemeinden im Bezirk (sog. Zuweisungsplanung)
  • Ausarbeitung von Vorschlägen für die jährliche Kirchensteuerverteilung
  • Entwurf für die jährliche Bauübersicht
  • Unterstützung des Kirchenbezirksrechners oder der Kirchenbezirksrechnerin bei der Aufstellung des Entwurfs für den Kirchenbezirkshaushalt und beim Rechnungsabschluss
Aufgabenbereiche
  • Leitung des Referats
  • Dienst- und Fachaufsicht für die Leiterinnen und Leiter der Kirchlichen Verwaltungsstellen
  • Schnittstelle zu den Dekaninnen und Dekanen bei Verwaltungsstellenleitenden im verbundenen Amt
  • Vorbereitung und Durchführung der Veränderungen in der Struktur der Kirchlichen Verwaltungsstellen, insbesondere der Herstellung von Dienstleistungszentren und der Vereinbarung verbundener Ämter
  • Ansprechpartner der KVSt. in allen Fragen (eigene dienst- und arbeitsrechtliche Fragen sowie Fragen der Aufgabenerledigung)
  • Koordination der Arbeit der Kirchlichen Verwaltungsstellen in Fragen der Zuständigkeiten für Kirchengemeinden mit dem Ziel einer einheitlichen Beratung der Kirchengemeinden und –bezirke (vgl. Gesetz über die KVSt. und die VO über die Aufgaben der KVSt.)
  • Erhebung der Leistungsangebote der KVSt. und Beschreibung/Optimierung der Geschäftsprozesse
  • Fortschreibung der EDV-Ausstattung
  • Koordination der Abläufe zwischen OKR und den KVSt.
  • Bündelung des Informationsflusses des OKR von und zu den KVSt.
  • Fortentwicklung, Vorbereitung und Durchführung von Arbeitstagungen für die Leiterinnen und Leiter
  • Kontakt zum Rechnungsprüfamt in Grundsatzfragen sowie Mitwirkung bei der Aufarbeitung der Prüfberichte
  • Strategische Personalplanung
  • Personalgewinnung und –verwaltung, soweit nicht Aufgabe der ZPV
  • Personalbedarfsmessung
  • Anlaß- und Regelbeurteilungen
  • PE-Gespräche mit den Leiterinnen und Leitern
  • Koordination der Führungs- und Fachkräftefortentwicklung
  • Haushaltsplanung, Bewirtschaftung und Rechnungsabschluß des Budgets der Kirchlichen Verwaltungsstellen
  • Haushaltsbeauftragter des Dezernats (ohne Sonderhaushalte)
Gremien
  • Mitglied der AG Personal
  • Mitglied der AG Chancengleichheit
  • Mitglied der Steuerungsgruppe zur Neukonzeption der Verwaltungsstrukturen der Gesamtkirchengemeinde Esslingen
  • Mitglied des Arbeitskreises EDV
  • Mitglied der Steuerungsgruppe prozessorientierte Qualitätssicherung und Vereinfachung des Finanzmanagements bei den Kirchengemeinden
  • Leiter der AG Leistungsangebote der KVSt.
  • Arbeitstagungen und Fortbildungsveranstaltungen der KVSt.
  • Vertreter des OKR bei den Sitzungen der MAV der KVSt
Leitung des Referats 8.6

Kirchenoberverwaltungsrat Klaus Danisch
Referatsleitung

Tel.: 0711 2149-610
Fax: 0711 2149-9610
klaus.danisch@elk-wue.de

Kontakt

Sekretariat Referat 8.6 - Kirchliche Verwaltungsstellen

Tel.: 0711 2149-620
Fax: 0711 2149-9620
Zum Kontaktformular

Tel.: 0711 2149-611
Fax: 0711-2149-9611
Zum Kontaktformular

© Evangelische Landeskirche in Württemberg