Sie sind hier:

Referat 1.1

Theologie, Kirche und Gesellschaft

Das Referat 1.1 bearbeitet theologische Grundsatzfragen, insbesondere in den Bereichen Exegese, Bekenntnis, Gottesdienst, Ethik und Weltanschauung.

Aufgabengebiete des Referats sind insbesondere

  • Agenden und Gottesdienstformen
  • kirchenrechtliche Fragen im Bereich von Kasualien
  • Ekklesiologie und Gemeindeformen sowie Fragen der Ethik und der verschiedenen Weltanschauungen
  • In den Bereich des Referats fallen auch die gesellschaftspolitischen Fragestellungen, wie sie z.B. an der Akademie Bad Boll diskutiert werden.

Kontakt

Bild von Frank Zeeb

Kirchenrat Dr. Frank Zeeb

Referatsleitung

Laufende Projekte im Referat

Bibelmuseum in der Stuttgarter Innenstadt

Das "bibliorama - das bibelmuseum stuttgart" befindet sich in der Büchsenstraße 37 im Gebäude des CVJM Stuttgart in unmittelbarer Nähe zur S-Bahn-Haltestelle "Stadtmitte".

Im "bibliorama- das bibelmuseum stuttgart" erwartet die Besucher eine Ausstellung zum Anfassen und Ausprobieren.

Mit einzelnen Personen aus der Bibel machen sie sich auf den Weg durch die biblischen Geschichten. Infografiken erläutern die Hintergründe und Mitmachstationen laden zur eigenen Begegnung mit der Bibel ein: So kann man etwa selbst zum Komponisten werden und wie König David einen biblischen Psalm vertonen. Oder man baut sich seine eigene Kirche – aus 3000 Bausteinen.

Ausgewählte Exponate führen die Besucher durch die Entstehungsgeschichte der Bibel - von der Keilschrift bis zum i-Pad, vom Papyrusfragment P 52 (ca. 200 n. Chr.) bis zur Legobibel (2013).

www.bibelmuseum-stuttgart.elk-wue.de

Andere empfohlene Ziele:


Museen, Ausstellungen, Bibelzentren über die Website

Quelle: bibliorama - das bibelmuseum stuttgar

Innovatiaves Handeln und Neue Aufbrüche

Seit März 2018 ist die Projektpfarrstelle „Innovatives Handeln und Neue Aufbrüche“ mit Pfr. Dr. Johannes Reinmüller besetzt.

Er ist beauftragt, innovatives Handeln und neue Aufbrüche innerhalb der Evangelischen Landeskirche in Württemberg zu beraten und zu fördern. Zu seiner Aufgabe gehört es, die spezifischen (z.B. milieubedingten) Bedürfnisse, Erwartungen und Grenzen der neuen Aufbrüche wie auch der landeskirchlichen Strukturen zu berücksichtigen. Bei der Begleitung neuer Aufbrüche geht es darum, bewährte Formen traditioneller Gemeindearbeit und neu aufbrechende Bewegungen so ins Gespräch zu bringen, dass aus dem Miteinander positive Erfahrungen erwachsen und die Volkskirche durch und an der Integration solcher Bewegungen wächst. Bewährtes wird geschätzt und weiterentwickelt, Neues findet Raum und Anerkennung. Für die Unterstützung neuer Aufbrüche hat die Landeskirche den Fonds „Neue Aufbrüche“ ins Leben gerufen.

  • Konzeption des Fonds und Vergabekriterien
  • Antragsformular

Mit der Projektpfarrstelle ist die Wahrnehmung und Begleitung neuer Initiativen verbunden, die sich in Anlehnung an die in den letzten 15 Jahren in England entstandenen „fresh expressions of church“ gebildet haben. Diese unterschiedlichen Erfahrungen und Beobachtungen fordern unsere Kirche heraus und bereichern sie. Deshalb gilt es, sie wertschätzend wahrzunehmen und theologisch bzw. ekklesiologisch zu reflektieren. Was können sie zur Erfüllung des kirchlichen Auftrags und zur Weiterentwicklung der Kirche beitragen? Pfarrer Reinmüller koordiniert in Zusammenarbeit mit Reinhold Krebs (Ev. Jugendwerk in Württemberg) ein Netzwerk Fresh X in Württemberg, zu dem Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Kirchen, Werken und Initiativen gehören.
Die Ev. Kirche in Württemberg ist Partner im deutschlandweiten Netzwerk Fresh-X: www.freshexpressions.de.

Zu den Aufgaben von Herrn Reinmüller gehört auch die Beratung der Kirchenbezirke bei der Verwendung der Sondermittel für "Neue Aufbrüche".

Weiterführende Informationen

Downloads

Stellenausschreibung

Rüstungsexporte

Gefährdungsbeurteilung in der Notfallseelsorge